12 Mar 2018

Karin Libowitzky im Gespräch mit W&V

„Unorthodox“ ist ein Begriff, den sie gern und häufig dabei benutzt, wenn sie über die Arbeit für die Agentur spricht. Ein Schwerpunkt im Gespräch mit W&V bildete die Etablierung einer neuen Firmenkultur bei Vizeum: Nur mit dem richtigen Betriebsklima wird der Nährboden geschaffen, auf dem sich die Mitarbeiter mit mehr Freiheiten bei gleichzeitiger höherer Eigenverantwortung auch wohlfühlen können. Denn wenn die Beziehungsebene innerhalb der Agentur stimmt, kann auch die Beziehungsebene zum Kunden funktionieren. Positive Arbeitsbedingungen gehören da zwingend dazu.  

Ein weiterer Punkt: Vizeum will mit mehr Beratungskompetenz punkten. Zu den wichtigsten Änderungen für mehr Beratung bei Vizeum zählt Karin dabei die Neuaufstellung des Strategieteams auf. Die neue Struktur trägt ihre Handschrift und transportiert ihren „persönlichen Qualitätsanspruch“ zum Kunden. Die ehemals getrennten Teams für Neugeschäft und strategische Beratung wurden zusammengefasst und vom Tagesgeschäft entkoppelt. Damit haben sie mehr Kapazitäten frei, um für Kunden strategische Ideen zu entwickeln. Und die Rechnung geht auf: Die Vizeum Strategen werden von den Bestandskunden sehr häufig zusätzlich zu Rate gezogen und sehr geschätzt.

IMG_0664.JPG

Abschließend fasst Karin zusammen: Wir brauchen eine Binnenstruktur, mit der wir agil auf die immer komplexer werdenden Forderungen der Kunden reagieren können, die aber gleichzeitig für die Mitarbeiter noch menschenfreundlich ist. Wir brauchen dafür ein anderes Mindset.